Autor: Tilly Hütter und Konrad Hansen
Aufgeführt: 1989
Männer sind auch bloß Menschen
RegieJürgen Schmidt


TechnikMarco Wehrspann
Stefan Gieland
BühneSiegfried Gerhard
Gunnar Brauer
MaskeRenate Mischke
RequisiteSabine Schubert

Jürgen BaumgartenHeinrich Dethlefsen
Gudrun SpelttstößerHedwig Dethlefsen
Kerstin RowoltTochter Susanne
Christian Baumgartenihr Verlobter Volker Sengebusch
Astrid Rauch
Sylvia Zinkann
Reporterin Almuth
Jörg GoikePeter Petersen "Pommes-Peter"
Heinrich Dethlefsen hat zwei Hobbys: Er stickt leidenschaftlich gern, und er interessiert sich für die feine Küche.
Hedwig, seine resolute Frau, findet beides blamabel weil unmännlich. Deshalb behaubtet sie stets, sie sei die Urheberin der kunstvollen Stickereien, und darum darf Heinrich seiner Kochleidenschaft auch nur rein theoretisch frönen. Dabei ist Hedwig selber eine miserable Köchin und hat überhaupt kein Talent für feinere Handarbeiten.
Als Heinrich ein Kochrezept-Preisausschreiben gewinnt, erscheint die Lokalre­
porterin Almuth. Durch deren Übereifer wird Frau Dethlefsen nicht nur in die Rolle der Preisträgerin gedrängt, sondern Almuth sieht in ihr auch den Typ der von ihrem Mann unterdrückteund emanzipationsbedürftigen Heimkünstlerin.
Tochter Susanne nutzt die entstehenden Mißverständnisse und Verwicklungen, um ihrem Freund Volker, den die Mutter bisher kategorisch abgelehnt hat, als Meisterkoch ins Haus zu schmuggeln.
Dies führt unweigerlich zu einer Küchen-Katastrophe.

Kritik: Männer sind auch bloß Menschen →
MSABM 18.jpg
~ Alle Bilder wurden vom Team des KKT aufgenommen ~