unsere Geschichte
Es begann alles mit einer Gruppe Konfirmanden und Konfirmierter, die sich in der Paul-Gerhardt-Gemeinde in Lüneburg zusammentaten, um Theater zu spielen.
Das Stück: 'Sherlock Holmes und das gefleckte Band' von Sir Arthur Conan Doyle. Es wurde genau ein Mal aufgeführt, vornehmlich vor Verwandten und Freunden der Spieler.
Das war 1987.

Man nannte sich KKT: Kirchen Keller Theater.

1988 kamen die ersten Erwachsenen dazu, es wurde ernsthafter probiert. Das zweite Stück hieß 'Oma muss her', eine Komödie um ein schwarz geschlachtetes Schwein. Würde man es heute noch einmal zeigen, nur die älteren Zuschauer würden manchen Zusammenhang einordnen können; die Angst des Bauern, entdeckt zu werden zum Beispiel.

'Männer sind auch bloß Menschen' dagegen, das dritte Stück des KKT, findet heute noch großen Anklang beim Publikum. In dieser Komödie geht es um vertauschte Rollen: die Karrierefrau und der Hausmann, der in der Küche glänzt und gerne stickt.