unsere Geschichte
"Wer Vieles bringt, wird Manchem etwas bringen"
Mit diesem Goethewort im Kopf entschieden wir uns 1994, im Herbst noch eine weitere Produktion auf unsere Kellerbühne zu bringen: "Patsy". Wir wollten probieren, ob auch ein etwas ernsteres Stück von unserem Publikum angenommen würde, und natürlich auch, ob wir auch noch was anders können, als Krimis, Märchen- und Lachstücke.
Und – wir konnten.
Das Publikum honorierte unser "Experiment" mit Applaus und großem Interesse, was sicherlich vor allem an Cordula, die die Titelfigur spielte, und an Heiko lag, der - ursprünglich von der Kleinen Bühne Wolfenbüttel kommend - unser Team vorübergehend verstärkte. Wir konnten die Wolfenbüttler schon immer gut leiden und haben sie auch des öfteren zu ihren Aufführungen besucht. Besonders spannend fanden (und finden) wir, ein Stück aus unserem Repertoire an anderen Bühnen zu sehen und die Unterschiede oder Gemeinsamkeiten von Lesart, Auffassung und/oder Umsetzung, was auch Bühnenbild einschließt, zu entdecken.

Der Erfolg von "Patsy" jedenfalls machte uns Mut, danach, wenn es wieder um die Programmplanung ging, nicht nur auf lustige, sondern auch auf anspruchsvollere, ernstere Dramen zu schauen. Und was dabei herausgekommen ist, konnten Sie bei "10 kleine Negerlein", "Die Mausefalle" oder "Die 12 Geschworenen" selbst erleben. Doch dazu später; wir wollen chronologisch weitergehen.